Suche

A Salute to the Silver Screen

Im Frühjahr 1995 war die Reederei Silversea Cruises noch nicht einmal ein Jahr alt. Ich war zu dieser Zeit Hotel Director auf dem ersten Schiff, der Silver Cloud. Die Silver Wind war zu dieser Zeit noch im Bau.



Die beiden Schwesternschiffe waren klein (400 Gäste), teuer und setzten neue Standards im Luxus Segment der Kreuzfahrt-Branche. Es gab nur Aussenkabine, 90 Prozent mit einer privaten Veranda. Getränke waren im Preis inkludiert. Zum Beispiel war Mumms Cordon Rouge unser Haus Champagner, der floss wie Wasser. Beluga Kaviar wurde am Buffet angeboten. Damals kostete eine mittlere Kategorie pro Tag und Nase 10.000,00 Schilling.


Da die Firma italienische Eigner hatte, wurde auch erstmals der europäische Markt beworben. Wir hatten unser Hauptbüro in Monaco und Verkaufsbüros in London und Fort Lauderdale. Bisher waren auf den Luxus Kreuzfahrtschiffen fast ausschließlich US Amerikaner an Bord.


Mittlerweile hat die Reederei 8 Schiffe und ist noch immer Weltmarktführer im Ultra Luxus Segment.


Promotion Film



Nach Karibik Kreuzfahrten in den Wintermonaten ging es nun im Frühjahr 1995 zurück nach Europa. Da sich die Transatlantik Überfahrten schlecht verkaufen ließen, musste man immer ein ganz spezielles Programm bieten. Silversea brachte die Filmstars an Bord. Das Programm, zusammengestellt vom renommierten Professor Richard Brown, beinhaltete sozusagen die Stars zum Anfassen.


Dazu ein kleiner Tipp. Überfahrten, oder sogenannte Crossings sind immer ein Schnäppchen. Nie wird auf einem Kreuzfahrtschiff mehr geboten, als auf Crossings. Normalerweise ist das Schiff sehr oft im Hafen. Dann sind die Gäste an Land und das Angebot an Bord ist dementsprechend gering. Auf Crossings hingegen müssen die Gäste 24 Stunden am Tag unterhalten werden, sei es mit speziellen kulinarischen Programmen, speziellem Entertainment und besonderen Themen.


So auch auf dieser Reise.

Es gab Interviews, Vorträge, Autogramm Sessions usw. Ansonsten waren die Film Stars einfach nur Gäste, wie alle anderen. Sie kamen an Bord mit ihren Familien und genossen die Reise von Fort Lauderdale, Florida nach Malta, Sizilien und schlussendlich Athen.



Es begann mit einer kalten Überfahrt.

Hotel Director Klaus Riezler, Schwiegertochter von Charlton Heston, Captain Guido Mazzetti.



Einige der Stars in der Observation Lounge.


Obere Reihe.

Schauspieler mit Brille (Namen habe ich vergessen) mit Gattin, Sohn und Schwiegertochter.

Professor Richard Brown.

Oscar Preisträger Charlton Heston mit Gattin und Enkelsohn.

Oscar Preisträger Cliff Robertson mit Gattin vorne.

Jerry Orbach (der Papa aus Dirty Dancing) mit Gattin. Orbach war auch bekannt durch die Krimi Serie Law & Order.

Oscar Preisträger Richard Dreyfuss

Oscar, Grammy, Emmy und Tony Preisträgerin Rita Moreno (Original Anita in Westside Story) mit Gatten und Tochter.

Eine kleine Geschichte zum Schmunzeln.

Wir starteten unsere Überfahrt, wie gesagt um 16:00 Uhr in Fort Lauderdale.

Gegen 1:30 Uhr saß ich noch mit ein paar Gästen im Night Club. Ich sah, wie Richard Dreyfuss im Bademantel bekleidet, den Zimmerflur entlang, geradewegs auf uns zu steuerte.


Er teilte mir mit, dass sein 10-jähriger Sohn nicht schlafen könne und dass er jetzt den Schach Computer wolle, der im Souvenir Shop in der Auslage sei. Natürlich wollte ich ihm helfen. Wir gingen zum Shop, ich sperrte die Türe mit meinem Generalschlüssel auf und sofort ging die Alarmanlage los.

Der Shop, genauso wie das Casino, der Photoshop oder der Spa waren sogenannte Concessionaires, also private Firmen, die sich bei uns eingemietet hatten. Ich hatte keine Ahnung, dass sich im Shop eine Alarmanlage befand.

Jedenfalls habe ich versucht die Shop Managerin telefonisch zu erreichen. Während dieser Zeit sagte Richard Dreyfuss genau zwei Worte. 'No batteries'. Er machte die Schachtel auf und bemerkte, dass keine Batterien dabei waren.

Mittlerweile kam dann die Shop Managerin und stellte den Alarm ab. Dreyfuss hat mit keiner Silbe auch nur ansatzweise gefragt, ob es ein Problem sein könnte, dass wir das halbe Schiff aufgeweckt hatten.


Charlton Heston mit Enkelsohn.



Captain's Welcome Party mit Charlton Heston, Jerry Orbach mit Gattin


Schauspieler und Tänzer Gregory Hines mit Gattin.



Der Kapitän und der Hotel Director hatten einen fixen Tisch im Restaurant. Dorthin wurden immer die wichtigsten VIPs eingeladen, einmal pro Reise. Wir hatten somit täglich neue Gäste an unseren Tischen.


Captain Mazzetti, Charlton Heston mit Gattin, Chief Engineer Delponte.


Jerry Orbach mit Gattin, Klaus Riezler, Familie von Rita Moreno.



Die Filmstars im Terrace Cafe.



Klaus Riezler mit Schwiegertochter von Charlton Heston und Enkel.



Britische Gäste, Klaus Riezler, die Familie von Cliff Robertson.



Professor Brown mit Charlton Heston bei einem der Vorträge.



Nun, die Reise endete in Athen. Alle Filmstars fühlten sich wohl und benahmen sich wie ganz normale Menschen.


Natürlich wollten sie uns Trinkgeld geben, aber wir lehnten höflich ab. Silverssea Cruises hatte da eine strikte Policy. Wir sind alle professionelle Mitarbeiter mit guten Löhnen, sie geben ja ihrem Hausarzt auch kein Trinkgeld.


Unsere beiden Schiffe wurden 1997 und 1998 zum weltbesten Hotelprodukt gekürt. Mein Kollege Andi Haag aus Basel und ich wurde damals als weltbeste Hoteliers gewürdigt.







Der Vorteil eines kleinen Schiffes: Man kommt an Orte, wo die anderen nicht hinkommen und man kann für 2 Stunden den Verkehr in London lahmlegen.






223 Ansichten0 Kommentare