top of page
Suche

Die Vakanz Story

Carla & Sigi Innauer haben 1984 geheiratet. Im Frühjahr 1985 hat Sigi die Internationale Pro Ski-Tour beendet. Nun wagten Carla & Sigi den Schritt in die Selbstständigkeit. Es war naheliegend etwas Gastronomisches auf die Beine zu stellen, hatte beide ja eine fundierte Ausbildung im Hotel Gams in Bezau genossen.


Sigi hatte auf der hippen Internationalen Pro Tour der Trickskifahrer schon so Einiges gesehen und erlebt. Eine Bar sollte es werden, aber halt nicht so, wie man es im 'Wald' gewohnt war.


1985 öffnete das Vakanz von Carla & Sigi Innauer in Reuthe im Bregenzerwald.


Ein geniales Logo, ein Ortsschild als Logo. Besser geht es nicht.


Das Vakanz befand sich in der ehemaligen Hofklause in Reuthe Hof 162


Der Umbau. Eigentlich hat man die teuren Schreiner Arbeiten herausgerissen und durch billigen Gipskarton ersetzt. Aber man wollte ja etwas Cooles.

 

Ich muß gestehen, dass ich nicht oft im Vakanz war. Ich bin damals auf den sieben Weltmeeren herum gesegelt. Aber im Urlaub bin ich ab und zu schon zugekehrt.

Einmal habe ich sogar aufgelegt. Eigentlich hat immer irgend jemand aufgelegt. Es gab kein Konzept und das war das Besondere am Vakanz. Eben Vakanz, aber dazu kommen wir gleich.


Viele haben damals gerätselt, was der Name überhaupt bedeutet? Im ganz alten 'Wälder Dialekt' heißt Vakanz Ferien, aber auch Freiheit oder einfach ein unbeschwertes Lebensgefühl.


Die Vorarlberger Printmedien kannten Sigi schon aus seiner Zeit als Trick- Schifahrer und mochten den coolen Typen.

Sigi am Drehteller. Die Musikrichtung war von Anfang an nicht gerade Mainstream. Man orientierte sich schon eher an der gerade entstehenden British-Punk Rock Szene.


Carla & Sigi brauchten einige Zeit um ihr Zielpublikum zu sortieren. Am Anfang hat so mancher Mopedrocker das Lokal verlassen müssen.


Was so alles geschah im 85er Jahr.

 

1986


Die ersten Konzerte beginnen 1986. Ich habe Sigi einmal gefragt, ob er er mit einer Künstler Agentur zusammen arbeite. Er hat geantwortet, dass er sich wenig darum gekümmert habe, irgend welche Gäste kannten immer irgend Jemanden.



Bar Szenen.




Treue Stammgäste.



Der Platz im Vakanz war natürlich begrenzt und schon bald stellte man ein Zelt vor dem Gebäude auf.





....und war es noch so voll, Schröder war immer da.


Einige der Stammgäste aus dem Wald und vom Land.



Das Vakanz konnte auch einfach nur Wirtschaft sein.


Stammgäste.



Neue Kunst im Vakanz.


1987




Neue Kunst im Vakanz.


Die Bezauer Platzbrunnentaucher zu Besuch.




Bar Szenen.



Sigi wird 30.






Mit Friseur Service im Vakanz.