Suche

Die vergessenen Champions, Teil VI Moto-Crosser aus dem Bregenzerwald



 


 

Vorarlberger Nachrichten 7.1.1985


Anton Moosbrugger und Werner Feurstein, unterwegs mit ausgeborgter Machine von Wolfgang Gmeiner, Bizau.


Vorarlberger Nachrichten 14.1.1985


Anton Moosbrugger mit Werner Feurstein werden Zweite und Wolfgang Gmeiner mit Skifahrer Seppl Feurstein Dritte.


Anton Moosbrugger, Wolfgang Gmeiner, Werner Feurstein, Seppl Feurstein.


 

Vorarlberger Nachrichten 19.1.1985


Anton Moosbrugger mit Werner Feurstein.



Josef Rüf und Gerhard Schwarzmann.


Vorarlberger Nachrichten 21.1.1985


Siegerehrung im Dorfsaal Au. Moosbrugger/Feurstein werden Zweite in der 125 ccm Klasse.


Werner Feurstein, Anton Moosbrugger, Marc Surer, Walter Muxel.



 

Fussenegger/Meusburger sind auf KTM umgestiegen.


Vorarlberger Nachrichten 21.2.1985


 

Vorarlberger Nachrichten 25.2.1985


 

Vorarlberger Nachrichten 21.3.1985


 

Vorarlarlberger Nachrichten 27.3.1985


 

Ehrwald, Tirol.


Egon Hagspiel mit Veranstalter und Bürgermeister von Ehrwald.


 

Vorarlberger Nachrichten 11.4.1985


 

Vorarlberger Nachrichten 16.4.1985


Vorarlberger Nachrichten 10.5.1985


Dietmar Weber musste seine beeindruckende Karriere leider beenden. Josef Meusburger ist somit wieder solo.

 

Anton Moosbrugger beim Training in Krumbach.


 

Telfs, Tirol.


Ein guter Start. 88 = Egon Hagspiel auf Kawasaki 125 ccm.


 

Vorarlberger Nachrichten 16.8.1985


Josef Meusburger fuhr hier mit dem Schweizer Fuhrer.


Vorarlberger Nachrichten 19.8.1985


 

Weyer, Oberösterreich.


Anton Moosbrugger.



 

Schnaitheim, Deutschland.


Am Start sind auch Werner und Egon Hagspiel.



10 = Werner Hagspiel.


Egon Hagspiel.


Links von der österreichischen Fahne: Werner und Egon Hagspiel.


 

Anton Moosbrugger bei Training im Ried.


Anton Moosbrugger bei Training in Krumbach.


 

Vorarlberger Nachrichten 9.11.1985

 


 

Anton Moosbrugger und Hugo Hartmann beim Training in Schönenbach.



 

Skikjöring in Au.


Anton Moosbrugger und Werner Feurstein.



Die Tagesschnellsten hießen Anton Moosbrugger und Werner Feurstein.



Vorarlberger Nachrichten 27.1.1986


Ergebnisliste Gesamt.


Die Sieger Anton Moosbrugger (Gerhard Moosbrugger) und Werner Feurstein (Hugo Hartmann).


Der Wanderpokal mit dem 15.000 Schilling Siegerscheck.


Abfeiern in der Tanz Tenne Mellau.




 

Vorarlberger Nachrichten 30.1.1986


Anton Moosbrugger und Werner Feurstein.



Werner Feurstein, Anton Moosbrugger, Elmar Rhomberg und die Moosbrugger Mama.


Werner Feurstein und Anton Moosbrugger.


Vorarlberger Nachrichten 3.2.1986


So seh'n Sieger aus.


Am Morgen beim Einfahren in Alberschwende blieb Moosbrugger mit dem Fuß im Schnee hängen. Er konnte danach kaum mehr laufen.


Nach dem Rennen stellte sich heraus, dass er das Rennen mit einem gebrochenen Bein gefahren war.


12.000 Schilling Siegerprämie und ein gebrochener Haxen.


 

Der Gips ist weg und das Training geht weiter.


 

Motor Freizeit und Sport 1.3.1986


 

Vorarlberger Nachrichten 19.3.1986


Hans-Ruedi Herren und Josef Meusburger.


 

Anton Moosbrugger trainiert im Ried.


 

1986 fahren Otto-Karl Nussbaumer und Anton Moosbrugger die Schweizer SAM Meisterschaft in der 125er Klasse.


 

Motor und Sport 9.4.1986



Anton Moosbrugger.




 

Motor und Sport 23.4.1986




Otto-Karl Nussbaumer



Otto-Karl Nussbaumer.



Otto-Karl Nussbaumer wird Zweiter in seiner Klasse.



 

Weissenbach, Tirol.


Mama Maria Hagspiel mit ihren Söhnen Werner und Egon Hagspiel.


Wendelin Hagspiel mit Sohn Werner auf Honda 125 ccm.


Werner und Egon Hagspiel, Helmut Österle.


 

Motor und Sport 21.5.1986




Otto-Karl Nussbaumer.



 

Motor und Sport 23.7. 1986




 

Telfs, Tirol.


Werner und Egon Hagspiel.


 

Vorarlberger Nachrichten 24.7.1986


Vorarlberger Nachrichten 11.8.1986


 

Motor und Sport 13.8.1986



 

Vorarlberger Nachrichten 16.8.1986


Werner Hagspiel = 14



Vorarlberger Nachrichten 18.8.1986


 

Wohlen, Schweiz mit Herren/Meusburger.


 

Vorarlberger Nachrichten 10.9.1986


Hans-Ruedi Herren und Josef Meusburger.


 

Schleitheim, Schweiz.


Motor und Sport 17.9.1986


Anton Moosbrugger im 2. Lauf, gefahren mit Seitenbandriss.


 

Karl Fussenegger aus Hohenems, geb. 1964 hat eine Mechaniker Lehrer beim Motorradfachgeschäft Schneider in Dornbirn gemacht. Sein Sport war zunächst das Schifahren. Er war im VVS Kader und teilte damals mit Bernd Greber aus Mellau ein Zimmer. Er liebte die Geschwindigkeit und seine Paradedisziplin war die Abfahrt.


Seit 1983 war er zunächst Beifahrer bei Willi Schelling und Kurt Rüdisser. 1984 wurde er mit Kurt Mathis Vize-Staatsmeister.


Karl Mathis und Karl Fussenegger.

1985 schaffte er sich eine KTM EML an und fuhr die österreichische Meisterschaft mit Eugen Vinzgar als Beifahrer.


Im Oktober 1986 entschloss sich Karl Fussenegger den bereits etablierten Beifahrer Josef Meusburger zu fragen, ob er die kommende Saison mit ihm fahren wolle. Karl sagt heute, dass er sich kaum getraut habe, den 'Star' Josef Meusburger zu fragen.


Man drehte ein paar Runden im Ried und Josef sagte zu. Josef muss wohl was fahrerische Potential von Karl sofort erkannt haben.


In Sigmundsherberg, Niederösterreich fuhr man kurz danach auf KTM das erste Rennen zusammen.


 

Motor und Sport 22.10.1986



 

Vorarlberger Nachrichten 6.11.1986


Josef Meusburger und Hans-Ruedi Herren.


Hans-Ruedi Herren fuhr mit Josef Meusburger in die Top Ten der WM Wertung.

 

Motor und Sport 19.11.1986



 


 


 

Vorarlberger Nachrichten 2.1.1987


Vorarlberger Nachrichten 22.1.1987



Anton Moosbrugger fährt nun auf Suzuki 250 ccm.


Anton Moosbrugger und Werner Feurstein.


Vorarlberger Nachrichten 26.1.1987


 

Vorarlberger Nachrichten 6.2.1987


 

Oubenice, Tschechoslowakei: 17. und 18. 4. 1987


Fussenegger/Meusburger bei der Maschinenabnahme.


Karl Fussenegger mit Mechaniker Alois und Chauffeur Thomas.


Fussenegger/Meusburger.


 

Frauenfeld, Schweiz: 20.4.1987.


Fussenegger/Meusburger.


Vorarlberger Nachrichten 23.4.1987


 

England, 24 bis 26. 4. 1987


Fussenegger/Meusburger auf der Fähre von Oostende nach Dover.


Karl's Freundin Karin war bei den meisten Rennen dabei. Sie war eine wichtige Stütze und hat den gesamten Schriftverkehr und die Buchhaltung erledigt.



Zwei müde Krieger.


 

Vorarlberger Nachrichten 5.5.1987


 

Waldkirch, Schweiz: 13. und 14. 6. 1987


Tour Bus und Maschine Fussenegger/Meusburger.



Fussenegger/Meusburger.


Neuer Schanzenrekord mit 11,6 Meter.



 

Telfs, Tirol.


18 = Werner Hagspiel.


12 = Egon Hagspiel.


Egon Hagspiel.


 

Vorarlberger Nachrichten 10.7.1987


 

Bielstein, Deutschland: 12. und 13. 7.1987.



Vorarlberger Nachrichten 14.7.1987


 

Vorarlberger Nachrichten 31.7.1987


Fussenegger/Meusburger.


Die ersten WM Punkte für Fussenegger/Meusburger.


 

Vorarlberger Nachrichten 4.8.1987


 

Lauf der Süddeutschen Meisterschaft in Mindelheim, Deutschland.


Mama Maria Hagspiel mit ihren Buben Egon und Werner.


53 = Werner Hagspiel.


Der Start ist perfekt gelungen.


Maria und Egon Hagspiel am Start.


Egon Hagspiel.


 

Vorarlberger Nachrichten 12.8.1987


 

Seitenstetten, Niederösterreich: 15.8.1987


Fussenegger/Meusburger.


Annemarie Meusburger ist ein seltener Gast im Fahrerlager.


Die Sieger.


Die obligatorische Ehrenrunde der Sieger.


 

Vorarlberger Nachrichten 20.8.1987


Vorarlberger Nachrichten 22.8.1987



Fussenegger/Meusburger.


Begrüßung durch MCCM Präsident John Denise.


Ob das Wetter wohl hält?


Pünktlich zum Start strömender Regen.



Fussenegger/Meusburger wurde an 4. Stelle liegend 'abgeschossen'.

Karl Fussenegger musste am Kiefer genäht werden und erlitt eine Nierenquetschung.



Vorarlberger Nachrichten 24.8.1987


Vorarlberger Nachrichten 25.8.1987


Internationales Jugend Cross Rennen in Feldkirch.


rechts: Egon Hagspiel.


links: Werner Hagspiel.


 

Sigmundsherberg, Niederösterreich: 20.9.1987.


Die Fahrervorstellung.


Fussenegger/Meusburger


Geschafft. Der Staatsmeister Titel ist ihnen bereits jetzt sicher.



So sehen Sieger aus.


Vorarlberger Nachrichten 23.9.1987


 

Hattmannsdorf, Niederösterreich: 27.9.1987.



10 = Fussenegger/Meusburger.


Fussenegger/Meusburger gewinnen beide Läufe und sind überlegene Staatsmeister.


Es ist kalt am Wechsel.


Staatsmeister 1987.


 

Vorarlberger Nachrichten 2.10.1987


Darauf muss angestossen werden.


 

Vorarlberger Nachrichten 4.11.1987


 


 


Karl Fussenegger und Josef Meusburger werden auf Anhieb 1987 Staatsmeister in der Gespannklasse.


Anton Meusburger musste die Saison 1987 verletzungsbedingt auslassen.


Egon Hagspiel muss seine Moto-Cross Karriere nach dieser Saison verletzungsbedingt aufgeben.

 

Ende Teil 6.


 

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für das Bildmaterial, Artikel aus Zeitungen und Magazinen zur Kopie, sowie für die vielen verbalen Informationen bei:


Josef Lerchenmüller, Mellau, Willi Streitler, Egg, Hans Waldner, Egg, Norbert Meusburger, Egg, Hildegard und Hans Felizeter, Josef Meusburger, Monika Bruckschlegl, Reuthe, Leonhard Fetz, Viktrin Kärnten, Hannes Reich, Bizau, Maria Hagspiel, Doren, Annemarie und Anton Meusburger, Andelsbuch, Heino Meusburger, Egg, Rudolf Berchtold, Andelsbuch, Martin Flatz, Müselbach, Hubert Ratz, Egg, Helmut Vögel, Lustenau, Dietmar Weber, Sulz, Josef Rüf, Hohenems, Karl Fussenegger, Mäder, Gerhard Nussbaumer, Sibratsgfäll, Martin Flatz, Müselbach, Egon und Werner Hagspiel, Doren, Anton Moosbrugger Bizau, Otto-Karl Nussbaumer, Sibratsgfäll, Annemarie Kaufmann, Burgenland, Gerald Geiger, Egg, Martin Bechter, Hittisau.

 

Schön wäre es, wenn die Geschichte auch Interessierten, die keinen Internet Zugang haben, gezeigt werden könnte.



Alle Blogbeiträge können und sollten geteilt werden, damit viele Leute den Beitrag verfolgen können.


Wenn Sie sich auf der Startseite registrieren, erhalten sie bei Veröffentlichung weiterer Beiträge immer eine kurze Email.


Ausserdem können Sie dann am Schluss der Beitrage Kommentare abgeben, die ich gerne beantworten werde.


Alle meine Blog Beiträge sind unentgeltlich. Aber ich würde mich sehr über einen Besuch in meiner kleinen Bar in Egg, Großdorf freuen.


Klaus Riezler.