Suche

Die Trocaderos - Eine Leben für die Musik, Teil I


Nach den Roulettis der 60er Jahre hatte sich danach kaum eine Tanzkapelle so in die Herzen der Vorarlberger gespielt, wie die Trocaderos.


Heuer ist ein treffendes Jahr, diese Ausnahmekapelle zu würdigen. Johnny Moosbrugger feierte vor einigen Wochen seinen Achtziger, Hugo Rogginer wird seinen 75. Geburtstag im Juni feiern, Heinz Wendel freut sich, sein Varieté am Bodensee nach der Corona Pause wieder zu eröffnen und Harry Lechner hat vor 50 Jahren bei den Trocaderos angefangen.


Heinz Wendel, Harry Lechner, Johnny Moosbrugger, Hugo Rogginer.


Diese Geschichte wird in zwei Teilen erscheinen und ist ein kleines Dankeschön für die frohen Stunden, die wir mit den Trocaderos erleben durften.

 

Die Trocaderos enstanden aus der sehr erfolgreichen Tanzkapelle der 60er Jahre, den 'Vier Rogledis' aus dem Bregenzerwald.


Johnny Moosbrugger, Sepp Moosbrugger, Heinz Wendel, Pepi Reinstadler.


Über die Rogledie habe ich im vergangenen Jahr einen Blog Bericht geschrieben.


Zum Beitrag



 

Nach einer Veranstaltung der Firma Zumtobel Leuchten zum 20 Jahr - Jubiläum verliess Sepp Moosbrugger die Kapelle am 12.10.1970 und die Rogledis waren Geschichte.


Sepp Moosbrugger spielte danach beim Silberstern Quintett und beim Trixon Quartett.


Das Trixon Quartett.

Josef Lambach, Mandy Bischof, Sepp Moosbrugger, Manfred Peter.


 

Nun brauchte man einen neuen Gitarristen mit einer guten Stimme und einen neuen Namen für die Tanzkapelle.


Heinz Wendel kannte den Harder Hugo Rogginer von der BLBA (Bundes Lehrer und Lehrerinnen Anstalt in Feldkirch). Kurzentschlossen besuchten Johnny und Heinz den jungen Lehrer in Hörbranz. Hugo sagte zu.


Hugo spielte bei der Bürgermusik Hard die 3. Klarinette. In der BLBA verfeinerte er sein Gitarrenspiel und er hatte eine sehr gute Singstimme.


Hugo Rogginer bei der Bürgermusik Hard 1958.


Hugo spielte bei den 'Grass Boys' mit Alfred und Hubert Grass (Beschläge) und Robert Gehrer. Gespielt wurde an den Wochenenden und in den Schulferien von 1965 bis 1967, vorwiegend in der Mokry Bar in Bludenz.


VN 16.7.1966


Danach spielte Hugo bei den 'Royal Singers' mit Roland Egger, Peter Paul, Fritz Fels und Norbert Christl. Gespielt wurde unter anderem im See-Cafe in Bregenz und in der Hölle in Wangen, Deutschland. Ihr Hit war 'Mary ven con migo von den Dorados.



Aus der BLBA kamen damals viele gute Musiker. Man musste ein Instrument lernen und wenn man nicht singen konnte, hat man die Aufnahmeprüfung nicht bestanden.

 

Wie die Trocaderos zu ihrem Namen kamen.

Man wollte keinen englischen Namen haben für die Band, da dieser die neu aufkommende Rock Musik suggerierten würde. Man wollte musikalisch neutral bleiben und auch einen neutralen Namen haben. Ausserdem wollte man einen Namen, den das Publikum leicht aussprechen konnte.


Wer schon einmal in Paris war, ist vielleicht durch die Gärten des Trocadero geschlendert oder hat vom Trocadero Platz aus den Eiffelturm besichtigt. Alte Seefahrer wie ich wissen, dass in der Bucht von Cadiz, Spanien eine kleine Insel liegt, die Trocadero heisst.


Place du Trocadéro in Paris


Hugo's Frau François ist Pariserin und Hugo war mehrmals in dieser Gegend, als er zur 'Schtubat' ging. Er machte den Vorschlag, die neue Band Trocaderos zu nennen.

 

Die Original Besetzung der Trocaderos.


Heinz Wendel aus Tisis, geb. 1948, Lehrer in Lingenau, Schlagzeug, Gesang.


Hugo Rogginer aus Hard, geb. 1947, Lehrer in Hörbranz, Gitarre, Klarinette, Saxophon, Gesang.


Josef Reinstadler (Pepi) aus Mellau, geb. 1932, Arbeiter bei der Firma Lotteraner, Wüstner und Co. in Mellau, Orgel, Harmonika.


Johann Moosbrugger (Johnny) aus Au, geb. 1942, Erzeugung und Anbringung von Holzschindeln, Gitarre, Bass, Gesang.


Hugo Rogginer, Pepi Reinstadler, Heinz Wendel, Johnny Moosbrugger.


 

Den ersten Auftritt hatten die Trocaderos am 24.10.1970 bei der Hochzeit von Marianne und Peter Greussing (Hirschenwirts) im Hirschen in Schoppernau. Die Truppe war noch nicht eingespielt und Johnny musste Hugo ständig die Stimmlagen zuflüstern.



Gespielt haben die Trocaderos damals auch diesen brandneuen Hit.


 

Wir machen nun gemeinsam eine Zeitreise mit den Trocaderos. Ich habe nur einige Stationen ausgewählt, da die Trocaderos schon bald jeden zweiten oder dritten Tag in den Vorarlberger Nachrichten standen. Das würde allerdings den Rahmen dieses Berichts sprengen. Die Musikanten werden sich daran erinnern und mancher Zeitzeuge und Balltiger sicherlich auch.


Die musikalische Zeitreise kann beginnen.


Aber halt! Zuerst muss man sich ja bekanntlich orientieren, man muss sich zurück versetzen in eine andere Zeit. Was war denn los in unserem Ländle zum Beispiel an Silvester 1970?

Die Zeitzeugen dürfen schwelgen, die jüngeren Semester dürfen staunen. Dies ist sozusagen zum Aperitif. Zum Wohl und gute Unterhaltung.


VN 31.12.1970


 

Lingenau war für den Lingenauer Lehrer Heinz Wendel eine sichere Bank.


Gemeindeblatt 17.1.1971


Gasthof Löwen mit Saal in Lingenau.


Übrigens: Wer war eigentlich der Boss der Truppe. Nun, die Gigs zogen alle an Land, je nach ihrer Herkunft. Fürs Aushandeln und Kassieren der Gage war Heinz zuständig. Heinz war der erste Musikant im Land, der ständig mit dem Publikum in Kontakt war. Er sagte die 'Stückle' an und unterhielt sich mit den Gästen. Eigentlich war er der erste DJ im Land.

 

Gemeindeblatt 8.2.1971


Johnny Moosbrugger, Pepi Reinstadler, Hugo Rogginer, Heinz Wendel.


 

VN 13.2.1971


Gössersaal Bregenz.


 

Das erste Auslands-Engagement führte die Trocaderos nach Basse-Ham, Frankreich.


Die französische Gäste machten in Egg Urlaub und besuchten den Heimatabend im Löwensaal. Dort traten die Trocaderos und die Trachtengruppe Rosengarten aus Bregenz auf. Postwendend bekamen die beiden Gruppen eine Einladung.


Die Reise ging bis an die luxemburgische Grenze nach Basse-Ham.


Auch die Damen durften mit.

François Rogginer und Maria Wendel.


Heinz Wendel und Hugo Rogginer.


Die Soirée Tyrolienne konnte beginnen.



Hugo Rogginer, Kurt Wendel Trompete, Elmar Mattweber Klarinette, Harry Lechner, Johnny Moosbrugger.


Johnny Moosbrugger und Hugo Rogginer.


VN 14.6.1971


Die Volkstanzgruppe Rosengarten


Die Volkstanzgruppe Rosengarten unter der Leitung von Karl Wieser stammte aus der Südtiroler Siedlung in Bregenz/Vorkloster.


Diese Formationen wurde auch 1972 und 1973 wieder nach Frankreich eingeladen.

 

Die Trocaderos hatten auch einige französische Titel im Programm.



 

VN 3.7.1971


 

Haus- und Hofschneider war ab sofort Schneidermeister Rainer Schedler aus Andelsbuch.


Heinz Wendel, Hugo Rogginer, Pepi Reinstadler, Johnny Moosbrugger.


 

Gasthof Hirschen, Schoppernau. Marianne Greussing mit Sohn Christian.


 

VN 22.9.1971


Die Krone in Hörbranz von Rosi und Gebhard Mattle mit dem angedockten Leiblachtalsaal war das Unterhaltungszentrum schlechthin. Die Trocaderos hatten immer gute Karten, da Hugo Rogginer in Hörbranz Lehrer war. Die grossen Bälle, wie der Gildenball, der länderübergreifendeIPA (International Police Assocation) Ball, aber auch das VKW Preisjassen mit 400 Teilnehmern fanden lange in den Kronengaststätten statt. Gebhard Mattle war bekannt für seine gute Küche.



 

VN 30.11.1971


Johnny Moosbrugger, Pepi Reinstadler, Hugo Rogginer, Heinz Wendel.


 

Gemeindeblatt 16.1.1972


 

Die Trocaderos haben im ORF Landesstudio ab 1974 immer wieder Titel aufgenommen, die ich mit euch teilen möchte.


Bitte beachten, dass die Titel auf Soundcloud auf dem Handy nur abgespielt werden können, wenn man sich bei www.soundcloud.com registriert. Auf dem PC geht das auch ohne Anmeldung.


Also anklicken, weiter schmökern und geniessen.


 

VN 12.2.1972


Die Trocaderos im Gösser Saal in Bregenz. Die Kunstradfahrergruppe 'Clementis' aus Bregenz waren Superstars und traten damals schon in Las Vegas auf.

Pepi Reinstadler, Hugo Rogginer, Heinz Wendel, Johnny Mossbrugger.


 

Gemeindeblatt 28.7.1972


 

Das ORF Landesstudio wurde 1972 eröffnet.



 

Gemeindeblatt 2.8.1972


VN 18.8.1972


 

Pepi war 10 bis 15 Jahre älter als seine Kollegen und das dichte Spielprogramm hinterliess Spuren. Deshalb verliess Pepi die Trocaderos 1972 im Herbst.


VN 8.9.1972



Pepi Reinstalder hat danach noch einige Jahre mit dem Trio Mellau gespielt.

Pepi Reinstadler, Erich Lehner, Sigi Felder.


 

Harald (Harry) Lechner geb.1948 in Höchst und Lehrer in Lingenau hatte bei den Blonden Brüdern in Dünserberg Orgel und Harmonika gespielt.


Als junger Hauptschullehrer kam Harry Lechner nach Lingenau. Dort wurde er von seinem Kollegen Heinz Wendel bearbeitet, bei den Trocaderos anzufangen. Das hatte natürlich Vorteile, auch für Harry Lechner. Der Weg von Lingenau nach Dünserberg zu den Blonden Brüdern war weit, aber er wollte sie nicht kurz vor der Faschingssaison im Stich lassen. Die Trocaderos haben den Blonden Brüdern eine Ablöse bezahlt und Harry wurde ein Trocadero.


Hubert und Jakob Müller, Harry Lechner.


Ab sofort lautete die Eröffnungsformel von Heinz Wendel: Wie sind die Trocaderos, wir sind drei Lehrer und einer, der arbeitet.


Die Trocaderos mit dem neuen Band Mitglied auf dem Arm.

Johnny Moosbrugger, Heinz Wendel, Hugo Rogginer, Harry Lechner.



 

VN 23.12.1972


Die Trocaderos.


 

Gemeindeblatt 9.2.1973


 

Gasthof Löwen, Lingenau.


Gemeindeblatt 12.2.1973



 

Wie dicht der Spielplan war, kann man an Johnny's Gagenaufzeichnung von Weihnachten bis Ende Fasching 1973 sehen.



Logistik und Transport.

Die Instrumente und die Anlage war in einem Kellerraum in der Lingenauer Schule gelagert.

Johnny Moosbrugger hatte ein Büssle. Man traf sich in Lingenau und die Anlage wurde im Büssle verstaut. Die drei 'Ländler' fuhren mit einem PKW zu den Auftritten, Johnny mit dem Büssle. Danach fuhr man wieder nach Lingenau. Die Anlage musste im Keller verstaut werden und Hugo fuhr danach nach Hard und Johnny nach Au. Heinz und Harry haben damals in Lingenau gewohnt.

 

VN 10.8.1973


 

VN 13.1.1974


Was so los war in der Gemeinde Wolfurt im Fasching.


Was soll denn das sein?


Auf jeden Fall spielten die Trocaderos beim Wolfurter Dorfball im Vereinshaus am Faschingssamstag.


Auflösung: Die Trocadinchen.



 

VN 7.2.1974


Johnny Moosbrugger, Hugo Rogginer, Harry Lechner, Heinz Wendel.


 

VN 9.2.1974


Hard Gasthof zum Löwen.


 

Angebot im Ländle am Aschermittwoch 1974.


 

VN 28.6.1974


 

Gemeindeblatt 19.7.1974



 

VN 20.7.1974


Hotel Alpenrose, Au.


 

VN 6.9.1974


VN 17.10.1974


Eine super Eigenkomposition der Trocaderos.


 

Die Trocaderos im ORF Aufnahmestudio mit dem musikalischen Leiter Fritz Jurmann.



 

Die Trocaderos im ORF Studio beim Photoshooting 1975.


 

VN 14.1.1975


Der Moderator Robert Barth-Wehenalp.

Robert Barth, Edler von Wehrenalp stammte ursprünglich aus dem Sudentenland.

Er war ab 1945 Herausgeber des Magazins Homunculus und des ersten Radiomagazines 'Radiowoche' in Vorarlberg.


Er hat bereits nach dem 2. Weltkrieg ab 1945 für Radio Vorarlberg gearbeitet und war für verschiedene Sendeformate verantwortlich.


Der Radio Vorarlberg Signation Jingle (Pausensignal) aus meiner Jugend mit der Stimme von Robert Barth-Wehrenalp.


1951 hatte Barth-Wehrenalp die erste Misswahl in Vorarlberg durchgeführt.


1956 gründete Robert Barth - Wehrenalp eine der ersten Werbeagenturen in Vorarlberg, die

Werbekontor Barth-Wehrenalp in Bregenz.


Conférencier Robert Barth-Wehrenalp.


Heinz Wendel sagt heute, dass Robert Barth - Wehrenalp sein Mentor gewesen sei. Das habe ihm in seiner späteren Berufung als Moderator sehr geholfen.


VN 12.1.1975


 

Die Trocaderos in der Bar des Vereinshauses Wolfurt. Die Trocaderos spielten über Jahre beim sehr beliebten Läbbe Ball.


Das Vereinshaus in Wolfurt.



 

VN 29.3.1975


Die wohl schrillste Tanzbar in der Gegend war das Cafe Hölle in Wangen, Deutschland.


1963 eröffnete Paul Hölle die Tanzhalle Fontana. Damit kombinierte er einen Bäderbetrieb und Gaststättenbetrieb. Abens fuhr die Tanzfläche auf den Pool. Das automatische Einfahren des Geländers erzeugte das sogenannte Höllengeräusch. Die gesamte Anlage war Marke Eigenbau von Paul Hölle.




 

Die Trocaderos und die Schlagersternchen.


VN 3.5.1975


Kurz die Geschichte über Christina Ganahl aus Lochau mit Künstlernamen Christina Simon.


Ina Wolf war Mitte der 1970er Jahre unter dem Namen Christina Simon Teil der neuen, jungen österreichischen Musikszene in Wien. Mit Kollegen wie Wilfried, Peter Cornelius, Marianne Mendt, Rainhard Fendrich, Alexander Goebel, Erika Pluhar, André Heller und Franz Morak wirkte sie bei zahlreichen Schallplatten- und Fernsehproduktionen mit. 1977 zog sie mit ihrem späteren Partner, dem Wiener Musiker Peter Wolf, in die USA. Für Gastspiele kehrte sie mehrmals nach Wien (Theater an der Wien) und Berlin (Theater des Westens) zurück, wo sie in den Musicals Jesus Christ Superstar und Mayflower mitwirkte, wie auch am Wiener Burgtheater in Mandragora.


Peter und Ina Wolf schrieben den Titel 'Sara' für die Gruppe Starship, die 1986 in den US Billboard Charts 20 für Wochen auf Platz 1 lag.


 

ORF Aufzeichnung für die Sendung 'Tanzmusik auf Bestellung' beim Lustenauer Frühlingsfest.


Das grosse Plus der Trocaderos war, dass sie Noten lesen konnten. Damit waren sie die ideale Begleitmusik für Stars und Sternchen.


Lusenauer Gemeindeblatt 17.5.1975


VN 17.5.1975


Die Trocaderos mit Roberto Blanco.


'Der Puppenspieler von Mexiko' und seine Mexikaner.


 

VN 24.5.1975


Der Stargast des Abends war Elfi Graf.


 

Die Trocaderos im ORF Studio.


 

VN 14.7.1975



Mit Hugo Rogginer am Saxophon.


 

VN 31.7.1975


VN 4.8.1975


 

Die Trocaderos spielen bei einer Geschäftseröffnung im GWL in Bregenz.



 

VN 9.8.1975


Ein Bild mit dem lockigen Heinz beim Bezirksmusikfest in Lingenau.


VN 18.8.1975


 

VN 20.8.1975


 

VN 30.8.1975


Übrigens: Bernd Clüver war mit diesem Titel 27 Wochen Nummer 1 in der deutschen Hitparade.


 

Eine intensive Spielwoche für die Trocaderos war die Modeschau.


VN 13.9.1975


 

VN 24.9.1975


 

VN 29.9.1975


Die Stadthalle Feldkirch bei einer anderen Veranstaltung.


 

VN 28.11.1975



 

VN 1.12.1975


Die Trocaderos.

Dieser sehr einfühlsame Titel wurde von den Trocaderos für eine SOS Kinderdorf Benefizveranstaltung geschrieben.


 

Gemeindeblatt 7.1.1976


Gasthaus zur Taube, Andelsbuch.


 

VN 12.1.1976


VN 19.1.1976


Die Trocaderos im neuen Outfit.


 

Der Schiball in Lauterach am Rosenmontag war für viele Jahre ein Fixpunkt der Trocaderos.

Die Karten waren sehr schnell vergriffen und der Ball ging immer bis in die Morgenstunden.


VN 9.2.1976


My Baby Balla Balla durfte im Vereinshaus nicht gespielt werden, da der Saal drohte einzustürzen.



 

VN 3.3.1976


 

VN 17.4.1976


Löwensaal, Egg.


Dei Trocaderos im Löwensaal in Egg.


 

VN 24.4.1976


Die Trocaderos in der Madrisella Höhle in St. Gallenkirch.


VN 26.5.1976


 

Lustenauer Gemeindeblatt 29.5.1976


VN 8.6.1976


 

Die Mitternachtsschow der Trocaderos beim Presseball im Leiblachtalsaal in Hörbranz.





VN 28.6.1976


 

Gemeindeblatt 30.6.1976



VN 6.7.1976


 

VN 5.8.1976


Die Trocaderos mit Schlagersternchen Regina Melanie in der Madrisella Höhle.



 

VN 20.10.1976


Ein Titel mit Cornelia Brunner aus Höchst.


 

Vn 10.11.1976


Showstar Goldie Ens.


Goldie Ens gelang der Durchbruch mit diesem Titel.


 

Gemeindeblatt 5.11.1976



 

Heinz Wendel begleitete als Moderator Toni Innauer's triumphalen Einzug ins Ländle nach dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olypischen Spielen in Innsbruck im Februar 1976.


Dabei wurde die Idee geboren, als Wertschätzung einen Titel für Toni Innauer zu komponieren. Aufgenommen wurde die Single im damals noch provisorischen Tonstudio in der Waschküche bei Koch Records in Elbigenalp im Lechtal.


VN 22.11.1976




 


VN 17.1.1977


 

VN 9.2.1977



 

Gemeindeblatt 25.3.1977


Der neue Sponsor heisst Benger.


 

Gemeindeblatt 2.4.1977


 

VN 13.5.1977


Eigenkomposition der Trocaderos.


 

Gemeindeblatt 15.7.1977


VN 21.7.1977



Festbesucher beim Umzug am Sonntag in Egg.